Guernsey & Herm

Auch auf Guernsey besuchten wir einige der Sehenswürdigkeiten:

  • Le Déhus (aka Dehus Dolmen), eine prähistorische Grabstätte, die im Gegensatz zum meterhohen La Hougue Bie auf Jersey, wie einer flacher, grasbedeckter Hügel aussieht. Eine Besonderheit stellt ein Stein im Grabinneren mit der Ritzung eines bärtigen Gesichts dar, liebevoll Wächter des Grabes genannt.
  • Little Chapel, eine originelle Mini-Version der Rosenkranz-Basilika von Lourdes (ca. 3x5 m), innen und außen bedeckt mit Porzellanscherben, Muscheln und Kieselsteinen.
  • Lihou, mit ca. 16 Hektar die kleinste zumindest zeitweise bewohnte Kanalinsel, einige hundert Meter westlich von Guernsey gelegen
  • Fort Grey, einer der vielen Martello Towers, wegen seiner Form auch als "Cup & Saucer" bezeichnet, dient heute als Schiffswrackmuseum. Martello Towers sind kleine runde Befestigungsanlagen, die das Britische Empire während der Napoleonischen Kriege errichtete.
  • Guernsey Pearl, Perlen-Schmuckhandel auf Guernsey
  • St. Saviour's Reservoir, ein Naturschutzgebiet mit wichtigen Süßwasser- und Waldhabitaten für Guernseys Tier- und Pflanzenwelt, dem Millennium Walk Wanderweg und einem Angelplatz.
  • Vazon Bay, ein großer Sandstrand, Zuhause der Guersey Surf School, der perfekte Ort zum (Kite-)Surfen
  • Cobo Bay Beach, ein weiterer Sandstrand mit kristallklarem Wasser, der Jung und Alt anlockt
Le Déhus (aka Dehus Dolmen) Die, die Little Chapel schmückenden Porzellanscherben haben durchaus britischen Bezug Little Chapel Fort Grey, der als "Cup & Saucer" bezeichnete Martello Tower

Am Nachmittag nahmen wir die Fähre nach Herm, der kleinsten permanent bewohnten Kanalinsel (ca. 2,5 km lang, 800 m breit), Teil des Bailiwick of Guernsey. Bevor wir den Hafen an der Westküste des eher felsigen Südteils der Insel erreichten, passierten wir die noch kleinere vorgelagerte Insel Jethou.

Der Norden Herms ist im Grunde eine Kette von Sandstränden (Fisherman's, Bear's, Mouisonniere und Shell Beach), die wir alle im Rahmen unserer Küstenwanderung passierten. Wir folgten der Ostküste wieder gegen Süden und wanderten nun die Klippen entlang. Dann wandelte sich die Landschaft und wir passierten eine von Bärenklau übersähte Wiese. Im Inselinneren besuchten wir die St. Tugual's Chapel aus dem 11. Jahrhundert und folgten danach Woodland Walk durch ein Waldstück. Das prasselnde Kaminfeuer in der Mermaid Tavern bildete einen würdigen Abschluss unserer Inselrunde.

Das kleine Herm, mit der noch kleineren vorgelagerten Insel Jethou Fisherman's Beach Shell Beach Der Klippenpfad im Osten Herms Bärenklau allüberall Der kleine Friedhof der St. Tugual's Chapel Herm's Woodland Walk Prasselndes Kaminfeuer in der Mermaid Tavern