1. Kurzer Lebenslauf Christine Nöstlingers

Christine Nöstlinger wird am 13. Oktober 1936, als Tochter eines Uhrmachers und einer Kindergärtnerin, in Wien geboren.
Ihre Kindheit verbringt sie im Arbeitermilieu der Wiener Vorstadt. Das Gymnasium schließt sie erfolgreich mit der Matura ab. Nachdem sie den Plan Malerin zu werden wieder verwirft, entschließt sie sich Gebrauchsgrafik an der "Akademie für Angewandte Kunst" in Wien zu studieren. Danach arbeitet sie ein paar Jahre und heiratet schließlich den Journalisten Heinz Nöstlinger. Mit ihm bekommt sie zwei Töchter.
Doch die Mutterrolle füllt Christine Nöstlinger nicht vollends aus und so beschließt sie zumZeitvertreib ein Kinderbuch zu malen. Zwangsläufig braucht sie auch eine Geschichte dazu. Doch als 1970 ihr erstes Kinderbuch "Die feuerrote Frederike" erscheint, stellt sich heraus, dass den Lesern die Geschichte um einiges besser gefällt als die Bilder. So beschließt Christine Nöstlinger von nun an Kinder-und Jugendbücher zu schreiben. Aber auch in Radio, Fernsehen und Zeitungen sind immer wieder Beiträge von ihr zu finden. Neben ihrer Arbeit an Kinder- und Jugendbüchern widmet sie sich auch dem Verfassen von Dialektgedichten.
Seit 1970 erschienen von Christine Nöstlinger über hundert Kinder- und Jugendbücher, die zum Teil in mehr als zehn Sprachen übersetzt wurden. Obwohl Christine Nöstlinger vornehmlich als Kinder- und Jugendbuchautorin bekannt sein dürfte, zeigt ihr Werk eine enorme Bandbreite von Bilder- und Erstlesebüchern über Jugendromane bis hin zu Literatur für Erwachsene.